Katrin Geißler

Heilpraktikerin

Katrin Geißler

Heilpraktikerin

Bioscan

Bioscan-Skalarwellen-Analysator

bioscan komplett web large

Das Messsystem basiert auf der bereits 1976 durch Popp formulierten Hypothese, dass die Zelle als Hohlraumresonator funktioniert. Die Organkommunikation erfolgt durch Resonanzphänomene (Synchronisation – Desynchronisation = Ordnung – Unordnung), wobei lebende Zellen Dipole darstellen und somit polarisierbar sind.

Die Charakteristika dieser Schwingungen gibt Auskunft über Vitalität, Funktion und Bauart einer jeden Zelle. Durch dieses Phänomen wird der Zustand des menschlichen Organismus repräsentiert. Statt Blut zu nehmen und zur chemischen Analyse einzusenden, führt der Bioscan SWA eine bioenergetische Spektralanalyse durch und präsentiert das als Ergebnis sofort in der Auswertung.

Über die Handelektrode appliziert der BioScan SWA eine Auswahl festgelegter Frequenzen des kernspintopografischen Feldes in den Körper. Organbereiche und Einzelsubstanzen „antworten“ mit mehr oder weniger starken Resonanzschwingungen auf diesen Anstoß.

Der Bioscan SWA liefert in einer Messung ca. 230 Parameter und ist schmerzfrei und nicht-invasiv. Es können Informationen zu Herz-Kreislauf-System, Knochen, Funktionen von Organen (z.B. Magen-Darm), Homotoxinen, Vitaminen, Spurenelementen, Schwermetallen, Allergien etc. gemessen werden.

Der Bioscan ist eine wertvolle feinstoffliche Hilfestellung, um sich ein Bild vom aktuellen Zustand (Dysbalancen) des Patienten zu verschaffen. Ohne Patientenanamnese und weitere schulmedizinische Befunde ist die Bioscan-Analyse nicht zu bewerten. Eine Patientenaufklärung dazu findet vor jeder Messung statt.

Rechtliche Hinweise
Bioscan SWA ist schulmedizinisch nicht anerkannt. Es dient der Analyse und ist kein Therapiegerät. Die Ergebnisse sind nur Referenzwerte und nicht für eine diagnostische Schlussfolgerung geeignet. Diese Analyse stellt keine medizinische Diagnose dar und ersetzt keine Untersuchung und Behandlung bei einem Arzt oder bei einem Heilpraktiker, da dies Medizinern bzw. Heilberufen vorbehalten ist.

Quelle: https://enki-institut.com